Dr. med. D. Menzel, M. Nesswetter, Dr. med. A. Schuler, Dr. med. B. Schulte-Mattler

Viszeralchirurgie: Operationen am Magen-Darm-Trakt, insbesondere Operationen von Magen- und Darmtumoren und entzündlichen Darmerkrankungen, Chirurgie der Gallenblase und der Leber; Blinddarmentzündung; Weichteiltumoren; Leistenbrüche,
Proktologie, Enddarmerkrankungen (Hämorrhoiden, Fisteln, Entzündungen, Tumoren, Beckenbodenchirurgie)
Chirurgie der Schilddrüse,
Implantationen und Wechsel von Portkathetern

Laparoskopische Operationen:
(Galle, Leistenbruch, Darm (zB. Sigmaresektion), Magen, Milz, Blinddarm, Hiatushernie, thoraxchirurgische Eingriffe)

Notfälle: Akutes Abdomen, Magen-Darm-Blutungen, Perforationen, Thoraxchirurgie

Prof. Dr. med. D. A. Hollander, Dr. med. H. Voß, Dr. med. J. Richolt, Dr. med. A. Schuler, Dr. med. A. Weckesser

Operative und konservative Behandlung von Verletzungen und Fehlbildungen des Bewegungsapparates. Arthrosebehandlung.
Sämtliche intra- und extramedulläre Osteosyntheseverfahren (modernste Nagelsysteme,
winkelstabile Implantate)
Alterstraumatologie (z.B. hüftnahe Oberschenkelfrakturen, Extensionstisch)
Kindertraumatologie (operativ und konservativ)
Weichteil- und Gelenkrekonstruktionen
Schulterchirurgie, Ellbogen, Handgelenk, Hüfte, Kniechirurgie mit Achsumstellungen, Sprunggelenk und Fußgelenkchirurgie
Arthroskopische Gelenkchirurgie (Schulter, Handgelenk, Kniegelenk, Sprunggelenk)
Hüft-, Knie-, Sprunggelenkendoprothetik
Akut- und Elektivchirurgie des Fußes (Operationen von Frakturen, Hallux valgus,
Hammerzehen und anderen Fehlstellungen)
Spezielle Chirurgie im Bereich des diabetischen Fußsyndroms
Moderne Wundbehandlung inklusive Vakuumversiegelung und Hauttransplantationen
D-ärztliche Versorgung von Arbeits-, Schul- und Wegeunfällen
Sämtliche konservativen Behandlungsmöglichkeiten nach Verletzungen

Dr. med. Andreas Weckesser, Dr. med. Heiko Voß

Vorbeugung und Erkennung von Erkrankungen, Verletzungen und Fehlbildungen (angeboren und erworben) der Hand, sowie deren operative und nichtoperative Behandlung. Dazu gehören insbesondere Sehnen-, Band-, Knochen-, Gefäß- und Nervenverletzungen bzw. –Erkrankungen.
Z.B.: Sehnennähte nach Zerreissung oder Durchtrennung,
Lösung von Verwachsungen bei Kontrakturen,
Sehnentransplantationen oder Sehnenumlagerungen

Operationen an den Sehnenscheiden und dem Sehnenhüllgewebe,
Ringbandspaltungen ( Springfinger ),
Operation der Dupuytren´schen Erkrankung in allen Stadien,
Rheumatologische Operationen an der Hand einschließlich Gelenkersatz oder Gelenkversteifung,

Operationen bei Arthrosen an der Hand ( Arthroplastik, Gelenkersatz, Versteifung, Denervierung), insbesondere bei Rhizarthrose (Daumensattelgelenkarthrose)

Operationen bei Verletzungen von Knochen und deren Folgen ( frische und nicht frische Frakturen mit allen gängigen Osteosyntheseverfahren, Falschgelenkbildungen ),
Erkrankungen der Knochen wie Lunatummalazie, Enchondrombildung und
angeborene Veränderungen,

Operationen bei Bandverletzungen und deren Folgen ( z.B.Skidaumen )

Operationen bei Nervenkompression ( Karpaltunnelsyndrom, Syndrom der Loge de Guyon, von Wartenbergsyndrom, Sulcus - Ulnaris - Syndrom, Suppinator-Syndrom )

Operation der Epicondylitis ( Tennisellenbogen, Golferarm )

Nervenverletzungen und Erkrankungen ( Nervennähte primär und sekundär einschließlich Nerventransplantation in mikrochirurgischer Technik,

Operationen von Tumorbildungen ( Ganglion = Überbein, Sehnenknoten, gutartige und bösartige Neubildungen ),

Gelenkspiegelungen ( Arthroskopien ) zur Diagnostik und gegebenenfalls gleichzeitiger Therapie ( Diskusverletzungen )

Eingriffe bei Infektionen an der Hand ( Panaritium, eingewachsene Nägel )

Behandlung bei Verbrennungen einschließlich Hauttransplantation

Eingehende Erfahrung bei der Behandlung von Sportlern und Musikern

Mikroskopische und arthroskopische Operationsmethoden werden, wenn erforderlich, angewandt.

- Wirbelsäulenchirurgie

Dr. med. Jens Richolt

Wenn die Wirbelsäule Beschwerden macht

Wenn die Wirbelsäule Beschwerden macht kann das zu Rückenschmerzen und Beinschmerzen, aber auch zu Kraftlosigkeit, Taubheit und Lähmungen im Bereich der Beine führen. Gleichermaßen können Verschleiß-
erscheinung der Halswirbelsäule Nacken- und Armschmerzen, sowie Kraftlosigkeit in den Armen oder Händen hervorrufen. Nicht selten ist eine Kombination mit anderen Verschleißerscheinungen an anderen Gelenken (Knie, Hüften, Kreuzdarmbein-Gelenke oder Schultern) vorhanden. Dann ist es notwendig zunächst die Hauptquelle der Beschwerden zu lokalisieren.

Neben den Verschleisserscheinungen der Wirbelsäule gehört die Behandlung von Wirbelsäulenentzündungen (sog. Spondylodiszitis) und Wirbelsäulentumoren zu unseren Spezialgebieten.

Von der ambulanten Physiotherapie bis hin zu den aufwändigsten Operationsverfahren

Von der ambulanten Physiotherapie über konservative stationäre Behandlungen mit Infiltrationsdiagnostik und -therapie, sowie minimal invasive Eingriffe bis hin zu den aufwändigsten Operationsverfahren bieten wir im Haus alle etablierten Verfahren auf dem Niveau einer Universitätsklinik an. Alle diese ambulanten und stationären Therapiemöglichkeiten werden von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen getragen. Für darüber hinaus gehende Verfahren arbeiten wir eng mit den jeweils führenden Spezialisten auf ihrem Gebiet zusammen.

Durch die persönliche Ansprache zur individuellen Lösung

Durch die persönliche Ansprache in unserem kleinen, jedoch hoch und in der Breite spezialisierten Team finden wir für jedes Ihrer Probleme eine individuelle Lösung, bei der wir gemeinsam mögliche weitere Probleme des Skelettsystems oder aus dem Bereich der Inneren Medizin, sowie auch Ihr Lebensumfeld mit einbeziehen.

Ein Ausschnitt aus dem Repertoire unserer stationären Behandlungen

Auch wenn jede Art der Beschwerden und Beschwerdeursachen in Abhängigkeit von den weiteren Umständen unterschiedlich behandelt werden können und damit einer weiteren Erklärung in einem persönlichen Gespräch bedürfen, möchten wir Ihnen hier einen kleinen Einblick in unser Repertoire der stationären Therapien anbieten. Es werden dabei nicht nur immer die neuesten Techniken eingesetzt, sondern insbesondere auch die, die sich in der Erfahrung bewährt haben:

- Infiltrationsdiagnostik- und -therapie (Facetteninfiltrationen, Wurzelblockaden, sakrale Umflutungen, Kreuzdarmbeininfiltrationen, Hüftinfiltrationen)
- Facettengelenksdenervation (Kryodenervation, HF-Verödung)
- IDET (Bandscheibenverödung über eine Sonde)
- Vertebroplastie, Kyphoplastie
- Nerven- und Rückenmarksdekompression (auch minimal invasiv)
- Dynamische Stabilisierung (auch minimal invasiv)
- Implantation von künstlichen Bandscheiben
- Fusionen, auch Versteifung genannt (auch minimal invasiv; von dorsal, ventral oder kombiniert; ggf. mit ALIF-, PLIF-, TLIF-, XLIF-Technik)
- Wirbelkörperersatz
- Spondylektomien

... und neben weiteren Möglichkeiten auch jede Kombination der genannten Therapieformen.